Grundstufe

Es gibt zwei Grundstufen-Gruppen. Sie sind altersgemischt – von Kindern im letzten Kindergartenjahr bis zur zweiten Schulstufe. In jeder Gruppe sind 12 bis 13 Kinder. Sie sind Teil der Primaria – und trotzdem getrennt.

Kleinerer Rahmen

Für die jungen Kinder ist es noch wichtig, kleine Strukturen vorzufinden. Sie sind noch sehr stark an eine Bezugsperson gebunden, weshalb die zuständige Erwachsene nicht wechselt, sondern jeden Tag für „ihre“ Kinder da ist. Auch die Räume sind kleiner und überschaubarer, es gibt keine so große Fülle an Material. So fällt es leichter, den Überblick zu bewahren und Ordnung zu halten.

Gemeinsam in die Natur

Während die älteren Kinder ihre Streifzüge am Schulgelände alleine unternehmen und ihre Unabhängigkeit genießen, gehen die jüngsten Kinder gemeinsam hinaus. Einen Vormittag in der Woche verbringen sie im Wald – entweder am Schulgelände bei Lagerfeuer oder Spielen, oder in der näheren Umgebung.

Von innen nach außen entfalten – mit Naturmaterialien, Waldtag, viel Spielen und liebevoller Begleitung. Bei jedem Wetter gibt es Neues und Spannendes zu entdecken.

Gemeinsamer Tagesbeginn

Die älteren Kinder kommen meist mit genauen Plänen in die Schule. Sie wissen, was und mit wem sie arbeiten wollen und suchen sich ganz selbstverständlich ihren Platz im Gebäude. Für die Jüngeren ist das aber noch nicht so einfach. Darum wird jeder Tag mit einem gemeinsamen Kreis begonnen. Hier kann besprochen werden, wie der weitere Tag aussehen soll, es gibt Materialdarbietungen, Erzähl- und Gesprächskreise. Erst dann beginnt die Freiarbeitsphase.

Rhythmischer Tageslauf 

Damit sich die ganz besondere Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes bestmöglich entfalten kann, braucht es eine vorbereitete Umgebung, Rhythmus und die Freiheit, den eigenen Bewegungsdrang auszuleben. Dabei helfen die Natur als Erfahrungsfeld für draußen und Werkstoff für drinnen, Montessori-Materialien und geführte Gruppenerlebnisse im Kreis (z. B. mit Liedern und Bewegungsspielen) sowie klar gesetzte Grenzen. Es gibt Angebote und Darbietungen der Betreuerin, an denen die Kinder teilnehmen. Sei es bei der Arbeit mit dem Montessori-Material, einem der Angebote wie Filzen oder Tonen, oder wenn das Kind bei der „Arbeit“ in der Sandkiste oder mit Buchenholzklötzen die Welt neu entstehen lässt. Geschichten, Reime und Spiele helfen, wieder zur Ruhe zu kommen und Geschehnisse in- und außerhalb der Gruppe zu verarbeiten.

Ab 11:00 Uhr sind alle Kinder miteinander unterwegs. Die Jüngsten haben ihre „Grundstufenräume“ als Rückzugsbereich, in die die Älteren nicht hinein dürfen.

zum Weiterlesen:

Primaria

In der Primaria sind die Kinder von etwa 7 bis 11 Jahren, also von der dritten bis zur fünften Schulstufe. Sie kommen um spätestens 8:30 Uhr, da beginnt die Freiarbeitszeit. Die Kinder sind in den Arbeitsräumen, es herrscht Ruhe und Arbeitsatmosphäre.

Gebäude Primaria & Grundstufe

Die Schule ist ein etwa hundert Jahre altes, gut erhaltenes, großräumiges Gebäude in einer herrlichen Lage: Es befindet sich inmitten wunderschöner Wälder, von denen 2 Hektar direkt zur Schule gehören und den Kindern für Outdoor-Aktivitäten zur Verfügung stehen.

Das pädagogische Team

Die Mitglieder des Teams der Neuen Schule haben neben einer fundierten Berufsausbildung auch Montessori-Ausbildung und bereits viele Jahre Erfahrung in der reformpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.